Dienstag, 25. Dezember 2012

Mehr von 'Mit-Violetta'

So, jetzt bin ich hier. ...
Und die Entscheidung fiel mir nicht leicht.
Der ein oder andere wird sich fragen, wer diese Violetta ist.
Doch das ist eine lange Geschichte, die ich heute nicht mehr erzählen werde.
So viel ist klar: das Leben ist bunt, ob mit oder ohne Violetta, - und es lohnt sich, erzählt zu werden.
...
Violetta und ich begegneten zum Beispiel Connoson und Peikestier. Wir sind gute Freunde geworden. Violetta beinah ein bisschen mehr als ich. Wie es dazu kam? ... Später.
...
Jetzt bin ich für's erste mit dem 'normalen Wahnsinn' meines Alltags beschäftigt. Das ist nicht so sehr Violetta's Ding. Da schleicht sie sich davon, meistens. Aber das ist mir ganz recht. Denn der Alltagswahnsinn ist meine Welt, auch, wenn ich sie manchmal auf den Kopf stelle.

Habt ihr das mal probiert, euch auf den Kopf zu stellen?
Lohnt sich.
Manchmal.
Es sei denn, man nimmt das zu wörtlich.
Dann bekommt ihr nur einen roten Kopf und wenn ihr Pech habt einen halben Tag Kopfschmerzen dazu. (Mal abgesehen von den 'Kopfstand-Könnern'.)

Im Moment ist ja Weihnachtszeit, noch. Da bekommt man aus anderen Gründen einen roten Kopf. Violetta hat sich auf Lebenszeit Glühwein verboten, weil sie befürchtet, dass ihr Kopf irgendwann zu leuchten anfängt- wenn sie mal nicht aufpasst und zu viel davon trinken würde. Weil er ja Glühwein heißt und Kohlen glühen nun mal furchtbar heiß. Dann, sagt sie, könnte sie keinen Schneemann mehr umarmen, dabei möge sie Schneemänner furchtbar gern. Ich persönlich teile diese Sorge nicht, aber wenn ich mit Violetta unterwegs bin, trinke ich ihr zuliebe doch keinen Glühwein.
...
Jetzt ist doch mehr Violetta als Alltagswahnsinn in meinen ersten Beitrag gehuscht, wobei, es ist ja auch der erste Beitrag, da darf ruhig etwas mehr 'mit Violetta' als 'ohne Violetta' vorkommen.
Allerdings sollte ich jetzt erstmal wieder aus meiner Schreibecke vorkommen und mit meiner Familie zusammen Weihnachten zelebrieren.
Ach, so viel noch: Violetta hat mich kürzlich gefragt, warum das Fest der Liebe nicht das ganze Jahr gefeiert wird.

Kommentare:

  1. Wieso hat sie mir das nicht schon längst erzählt, angeboten hätte sich das ja heute Mittag beim Telefonat tzzzz. ;-)

    LG Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Ohja, Violette hat recht mit der Frage, warum man das Fest der Liebe nicht das ganze Jashr feiern kann. Aber vielleicht braucht es diesen einmaligen Glückscharakter für eine kurze, bestimmte Zeit, weil wir Menschen es sonst vergessen würden, wenn wir es jeden Tag haben könnten.

    Einen lieben Gruß von Katja & Antonius

    AntwortenLöschen